Vom Daily-Talk zur Abendshow, Tops und Flops und ihre neue Liebe. Alles ber Fernsehfrau Arabella.

Exklusiv: So hat alles angefangen die Karriere, die Familie, die Mnner; das Leben der TV-Lady.


Zehn Jahre prägte sie das Bild von ProSieben: Talkmasterin Arabella Kiesbauer. Nach dem Aus ihrer wöchentlichen N24-Talkshow «Arabella Kiesbauer» steht die Österreicherin wieder für den heimischen ORF vor der Kamera. «startalk-Special» zeigt die Stationen der Talk-Queen, die auf bewegte Jahre zurück blicken kann.
 
Oma Elisabeth
Angefangen hat alles am 8. April 1969: Cosima Arabella-Asereba Kiesbauer wurde in Wien geboren. Ihre Mutter Hannelore arbeitet als Theaterschauspielerin, Vater Sammy Ammissah ist Maschinenbauingenieur und stammt aus Ghana. Nachdem sich die Eltern früh trennten (die Mutter ging nach Berlin, der Vater in die USA), wächst die kleine Arabella bei ihrer Grossmutter Elisabeth auf. «Mein Selbstbewusstsein kommt aus einer guten und glücklichen Kindheit. Ich bin mit sehr viel Liebe gross geworden und hatte eine Super-Omi», erzählte sie kürzlich gegenüber der «Annabelle». Von ihrem Vater habe sie die afrikanische Fröhlichkeit, von der deutschen Mutter die Disziplin, und von der Oma die Liebe zur böhmischen Küche mit auf den Weg bekommen.

Nach der Schule, die sie mit Abitur abschloss, maturierte Arabella 1988 am Lycée Francais in Wien und studierte anschliessend Publizistik und Theaterwissenschaften. Dabei befasste sie sich in ihrer Diplomarbeit mit dem Thema «Der historische Roman Thomas Beckets im Theater von Jean Anouilh, T. S. Eliot und Christopher Fry».

Arabella wird das neue Gesicht von ProSieben
Während ihres Studiums wurde die 19-jährige in einer Wiener Bar fürs Fernsehen entdeckt. Bei einem Casting schlug sie 200 Mitbewerberinnen und wurde Moderatorin des ORF-Jugendmagazins «X-Large». Dabei begeisterte sie ganz Österreich mit ihrem unverwechselbaren und unkonventionellen Moderationsstil. Während sie für «X-Large» von 1989 bis 1993 vor der Kamera stand, moderierte sie 1990/91 die 3sat-Städteserie «Inter-City» und wechselte noch im selben Jahr nach München zu ProSieben. Beim Privatsender begann sie zunächst als Programmansagerin und präsentierte dort kurz darauf das Magazin «Rund um Hollywood». Nach zahlreichen weiteren Produktionen erhielt sie 1994 ein attraktives TV-Angebot: eine tägliche Talkshow, ganz nach dem Vorbild der US-Kultmoderatorin Oprah Winfrey. Bei ProSieben, wo man bislang nur Spielfilme und Serien zeigte, startete mit «Arabella» eine Erfolgsgeschichte. Im Gegensatz zu den damaligen RTL-Konkurrenten Hans Meiser und Ilona Christen wirbelte Arabella frech durch ihr Münchner Studio und talkte sich durch alle (un)möglichen Themen. Bereits im ersten Jahr wurde sie mit dem «Bayerischen Fernsehpreis» als beste Talk-Newcomerin und dem «BRAVO-Otto» in Bronze ausgezeichnet.
1 2 3 > weiter
© startalk.ch, Code/Backend: ala webstatt


N24: Arabella Kiesbauer
Arabella und Florens
ProSieben: Comeback
ProSieben: Arabella
SF: MusicStar
ORF: Starmania
Arabella im TV
Buchautorin Arabella

Geburtsdatum 8. 4. 1969
Beruf Moderatorin
Zivilstand verheiratet
Wohnort München/Wien

Als Cosima Arabella-Asereba Kiesbauer in Wien geboren, wuchs Arabella bei ihrer Grossmutter auf. Nach der elterlichen Trennung ging ihr Vater in die USA, die Mutter nach Berlin. Arabella studierte nach dem Abitur am Lycée Francais in Wien anschliessend Publizistik und Theaterwissenschaften. 1988 wurde sie in einer Bar für das ORF-Jugendmagazin «X-Large» entdeckt. Es folgte die 3sat-Städteserie «Inter-City», worauf Arabella 1991 bei ProSieben landete. Dort startete sie als Programmansagerin und moderierte das Magazin «Rund um Hollywood». 1994 begann die Daily-Talkshow «Arabella», welche sie zehn Jahre lang moderierte. Es folgten «Arabella Night» (1996/1997), «Arabella Help!» (1996), «Venus und Mars» (alle ProSieben), vier Staffeln «Starmania» (ORF, 2003/2004/2006/2008), «MusicStar» wo Arabella als Jurymitglied amtete (SF, 2004), «Comeback» (ProSieben, 2004), die «Austro Pop-Show» (ORF, 2004), der Wiener Opernball (ORF, seit 2002) und die wöchentliche Talkshow «Arabella Kiesbauer» (N24, 2006). Die zweifache Buchautorin, die sich 1995 für den «Playboy» ablichten liess, lebt in München und Wien. Privat: Arabella ist mit Florens Eblinger verheiratet und ist seit 1. Dezember 2007 stolze Mutter von Tochter Nika. Arabella im Web.